SODIMATE DIE SCHÜTTGUT-EXPERTEN | ÜBER 40 JAHRE ERFAHRUNG | 6.000 ANLAGEN WELTWEIT | 400 PAK-ANLAGEN WELTWEIT

Unternehmen Produkte

ANWENDUNGEN

Neutralisation

Abwasser > Neutralisation

Saure Abwässer, die verfahrensbedingt durch die biologische Behandlung entstehen benötigen zum Einstellen eines neutralen pH-Wertes ein basisches Neutralisationsmittel

Fällung

Abwasser > Fällung

Überführung löslicher in unlösliche Verbindungen unter Zugabe geeigneter Chemikalien. Kalk hat sich hierbei als wirkungsvollstes Produkt etabliert.

Klärschlammbehandlung

Abwasser > Klärschlammbehandlung

Eine der geläufigsten Methoden die Klärschlämme zu verwerten besteht in der Kalkung mit Branntkalk (CaO) um sie dann der landwirtschaftlichen Nutzung zuzuführen.

Anrühren von Kalkhydrat

Abwasser > Anrühren von Kalkhydrat

Der Kalk wird in einem Silo, BigBag, Sackaufgabebehälter gelagert und über ein SODIMATE Austrags- und Dosiersystem sowie einem SODIMATE-Injektor in den Ansetzbehälter unter Zugabe von Wasser dosiert.

Löschen von Branntkalk

Abwasser > Löschen von Branntkalk

Bei einigen Anlagen, die einen größeren Bedarf an Kalkmilch haben, ist es für den Betreiber wirtschaftlicher, den Kalk in einer eigenen Anlage zu löschen. Diese Schwelle wird je nach den Rahmenbedingungen bei ca. 500 Tonnen / Jahr Kalkverbrauch erreicht.

Trinkwasser Aufhärtung

Abwasser > Anlage zum Einspülen von Kalkhydrat

Für bestimmte Anwendungen wie z.B. die Beschickung der Filter zur Enthärtung sind Anlagen zum Einspülen von kalkhaltigen Produkten Kalk mittels Feststoff-Wasserstrahl-Pumpe geeignet.

Flockung mittels chemischer und organischer Polymere

Abwasser > Flockung mittels chemischer und organischer Polymere

Sollen Feststoffe aus Flüssigkeiten eliminiert werden, müssen flüssige oder pulverförmige Polymere angesetzt werden. Dies geschieht mittels Polymeransetz- und Dosieranlagen.

Geschmacks/Geruchs-Kontrolle durch Behandlung mit Pulveraktivkohle

Abwasser > Elimination von Mikroschadstoffen

Eine anerkannte und geeignete Methode für die Elimination von pathogenen Stoffen im Abwasser ist der Einsatz von Pulveraktivkohle, die aufgrund ihrer besonders hohen spezifischen Oberfläche zur Abscheidung dieser Rückstände in der Abwasseraufbereitung eingesetzt wird.

Abwasser > Entfärbung

In der Textilfärbeindustrie, der Papierindustrie und vielen anderen Anwendung entstehen Industrieabwässer, die häufig gelöste feinst verteilte Farbpartikel enthalten, die durch Adsorptionsmittel wie Pulveraktivkohle entfernt werden können.

Trinkwasser > Neutralisation

Saure Abwässer, die verfahrensbedingt durch die biologische Behandlung entstehen benötigen zum Einstellen eines neutralen pH-Wertes ein basisches Neutralisationsmittel

Trinkwasser > Enthärtung

Ein bekanntes Problem bei der Trinkwasseraufbereitung ist hartes Wasser, das den Ausfall von Kalk bedingt. Mit Kalkhydrat werden im Enthärtungs-Prozess Härtebildner ausgefällt und entfernt.

Trinkwasser > Aufhärtung

Weiche Wässer mit sehr geringem Gehalt an Calcium und Magnesium (z. B. Talsperrenwässer) haben korrosionschemisch ungünstige Eigenschaften und sehr hohe pH–Werte, mitunter über dem oberen Grenzwert der Trinkwasserverordnung. Sie müssen deshalb aufgehärtet werden.

Trinkwasser > Geschmacks- / Geruchskontrolle durch Behandlung mit Pulveraktivkohle

Bei der Trinkwassererzeugung aus Oberflächengewässern wird Pulveraktivkohle zur Adsorption von Algen, Farb- und Huminstoffen genutzt. Die Entfernung dieser organischen Chemikalien hat vor allem den Effekt Geschmack und Geruch des Trinkwassers zu verbessern

Rauchgas > Abscheidung saurer Bestandteile: Fluorwasserstoffe ( HF ); Schwefeldioxid ( SO2 ); Chlorwasserstoffe ( HCl )

Zur Abscheidung saurer Bestandteile der Prozessabluft werden am häufigsten Kalkhydrat, Natriumbikarbonat und Natriumhydrogencarbonat (Trona) verwendet. Diese Produkte werden vor den Filtern mechnaisch in den Rohgaskanal injiziert.

Rauchgas > Abscheidung saurer Bestandteile: Fluorwasserstoffe ( HF ); Schwefeldioxid ( SO2 ); Chlorwasserstoffe ( HCl )

Rauchgas > Abscheidung von Dioxinen, Furanen, Schwermetallen, Quecksilber, Stickstoffoxiden

Zur Abscheidung von Dioxinen, Furanen, Schwermetallen, Quecksilber, Stickstoffoxiden werden am häufigsten Pulveraktivkohle, Herdofenkoks und Produkte auf mineralischer Basis verwendet. Diese Produkte werden vor den Filtern in den Rohgaskanal injiziert.

Industrie > Zement-Industrie

In der Zementindustrie gibt es eine Vielzahl von Schüttguthandling Anwendungen wie die Zementmischung und die Rauchgasreinigung der Zementöfen. Bei der Zement-Bearbeitung sind oft sehr große Dosiermengen gefragt.

Industrie > Energie / Chemie / Glas / Papier / Lebensmittel / Kunststoff-Industrie

Industrie > Energie / Chemie / Glas / Papier / Lebensmittel / Kunststoff-Industrie

In vielen industriellen Prozessen entstehen saure Abwässer, die neutralisiert werden müssen oder Rauchgase, die gereinigt werden müssen. Daneben werden in vielen industriellen Produktionsprozessen pulverförmige Schüttgüter und Granulate eingesetzt.

FAKTEN ÜBER UNS
40
Jahre Erfahrung
6000
Anlagen weltweit
45600
Kaffee getrunken

Bilder sagen mehr als 1.000 Worte...

AKTUELLE NEWS

Rauchgasreinigung im vertikalen Koksofen

Der ” Cubilot ” ist ein vertikaler Koks-Ofen zum Schmelzen von Metallen. In dem Ofen wird hauptsächlich Schrott in direktem Kontakt mit dem Brennstoff geschmolzen. Die entstehenden Gase aus der …

Sodimate bei der Pollutec in Lyon

Die Pollutec in Lyon zählt zu den Fachmessen im Bereich Umwelttechnologien und -dienstleistungen. Vom 29. November bis 02. Dezember 2016 trafen sich hier Fachbesucher aus der ganzen Welt, um sich …