Abscheiden von Dioxinen und Schwermetallen
Silo Austrags- und Dosiergerät DDS 400, gravimetrischer Zwischenbehälter auf Wägeplattform, Gebläse und Rohrleitungen für pneumatische Förderung

Kohlekraftwerke, Müllverbrennungsanlagen, Kupol- und Zementöfen sowie andere Industrieanlagen müssen die Rauchgase durch geeignete Verfahren reinigen, bevor diese in die Atmosphäre abgeben werden. Dabei ist vor allem das Abscheiden von Dioxinen und Schwermetallen eine der klassischen Anwendungen in der Rauchgasreinigung.

Dies geschieht in der Aktivkohle-Stufe, dabei werden noch im Rauchgas enthaltene Restorganika, wie Halogenkohlenwasserstoffe und Dioxine sowie letzte Reste von Quecksilber und anderen Schwermetallen adsorbiert.

Dabei wird staubförmige Aktivkohle, Herdofenkoks oder ein Gemisch aus Kalkhydrat und Aktivkohle (Adsorbens) in den Rauchgasstrom dosiert und – quasi als Vehikel – zusammen mit den angelagerten Schadstoffen an den Filterschläuchen wieder abgeschieden. Die verbrauchte Kohle wird danach ausgeschleust und der energetischen Verwertung zugeführt.

Die Injektion der Adsorbens in den Rohgaskanal kann entweder durch mechanische Förderung oder durch pneumatische Förderung erfolgen.

Sodimate konzipiert, liefert und installiert Anlagen zum Abscheiden von Dioxinen, Furanen, Schwermetallen, Quecksilber und Stickstoffoxiden: