Austrageschnecken Silo zur Rauchgasreinigung
Silo Austrags- und Dosiergerät ZCD 800 mit 3 Dosierschnecken in ATEX

Müllverbrennungsanlagen, Kohlekraftwerke, Kupolöfen, Zementöfen und andere Industrieanlagen sind gesetzlich zur Rauchgasreinigung verpflichtet. Das heißt die Betreiber müssen ihre Abgasemissionen ständig kontrollieren und die Umweltbelastung durch geeignete Verfahren reduzieren.

Mit Ausnahme von Kohlendioxid lassen sich Rauchgase durch eine oder mehrere Reinigungsstufen reduzieren.

Die Reinigung besteht im Wesentlichen aus Filterung, Ad- und Absorption und katalytischer Umsetzung.

Manche Reaktionsprodukte verwertet der Anwender, insbesondere Gips aus Entschwefelungsanlagen in Kohlekraftwerken (REA-Gips), auch Salzsäure aus Rauchgaswäschern von Abfallverbrennungsanlagen. Flugasche aus Kohlekraftwerken hat ähnliche Eigenschaften wie Zement und wird zu hohen Anteilen als Zuschlagstoff bei der Zementherstellung eingesetzt.

Die Festlegung von Mindest-Anforderungen an Rauchgasreinigungen erfolgt im Wesentlichen in den Bundes-Immissionsschutz-Verordnungen (BImSchV) und der Technischen Anleitung zur Reinhaltung der Luft (TA Luft). Entsprechend der EU-Richtlinie zur integrierten Vermeidung und Verminderung von Umweltverschmutzungen („IVU-Richtlinie“ 96/13/EC bzw. 2008/1/EG) müssen die Anforderungen an die Luftreinhaltung die Festlegungen der europäischen „Merkblätter für beste verfügbare Techniken“ (kurz „BVT-Merkblätter“) berücksichtigen, die die EU-Kommission veröffentlicht.

Schadstoffe die durch Rauchgasreinigung entfernt werden können:

Schwefeldioxid (SO₂), Chlorwasserstoff (HCl), Fluorwasserstoff (HF) und andere saure Gase sowie Dioxine, Furane, Schwermetalle, Quecksilber und Stickstoffoxide (NOx) sind die wesentlichen Umwelt- und Gesundheitsgefahren.

Viele dieser Stoffe entweichen dabei als

  • staubförmige Partikel mit unterschiedlicher Korngröße bzw. als
  • Aerosole (Mischung fester und/oder flüssiger Teilchen)

Bei der Rauchgasreinigung setzen viele Anwender auf die 40-Jährige Erfahrung von Sodimate.

Aufgrund der genaueste Kenntnisse über die verschiedenen Additive und Prozesse erarbeitet Sodimate mit einen Kunden eine maßgeschneiderte Lösung für das jeweilige Projekt.

 Download Artikel “Dioxin Entfernung Rauchgasreinigung im vertikalen Koks-Ofen”

SODIMATE Anwendungen zur Rauchgasreinigung
Abscheidung saurer Bestandteile: Fluorwasserstoffe ( HF ); Schwefeldioxid ( SO2 ); Chlorwasserstoffe ( HCl )
Abscheidung von Dioxinen, Furanen, Schwermetallen, Quecksilber, Stickstoffoxiden