Kalkmilchaufbereitung
Kalkmilch Ansetzbehälter mit Wasserdosiertafel. Produktzufuhr durch Kalk – Injektor ID alimentiert durch eine Dosierschnecke

Die Kalkmilchaufbereitung mit Sodimate Kalkmilch-Systemen für die kommunale und industrielle Abwasserreinigung dient unter Anderem der Einstellung des pH-Wertes. Weitere Anwendungen finden sich weiterhin in der Rauchgasreinigung. ( Nasswäscher )
Sowohl Kalkhydrat (Calciumhydroxid, CaOH2) als auch Branntkalk (Calciumoxid, CaO) können bei diesen Systemen verwendet werden.

Kalkhydratanlagen werden aufgrund der geringen Investitionskosten normalerweise bei Kalkverbrauchsmengen bis ca. 600 t/a eingesetzt.

Bei höheren Verbrauchsmengen empfiehlt sich aus Gründen der Wirtschaftlichkeit  hingegen der Einsatz einer unserer Kalklöschanlagen auf Basis von Branntkalk. Bei dementsprechend hohen Kalkbedarf sind die Transportkosten ein wesentlicher Faktor bei der Berechnung der Betriebskosten.

Für bestimmte Anwendungen wie z.B. die Beschickung der Filter zur Aufhärtung sind Anlagen zum Einspülen von Produkten wie Jurakalk, Karbofil, Kaliumkarbonat, dolomitischer Kalk mittels Feststoff-Wasserstrahl-Pumpe geeignet.

Sodimate unterstützt Sie bei der Planung Ihrer Anlage unter Einbeziehung der Parameter:

  • Volumetrische oder gravimetrische Kalkdosierung
  • Bevorratungsdauer Kalk
  • Kontinuierlicher oder Batchbetrieb
  • Konzentration sowie Abzugsmenge Kalkmilch
  • Bevorratungsdauer sowie Puffervolumen Kalkmilch
  • Redundanz-Vorgaben

Sodimate konzipiert, liefert und installiert Anlagen zur Kalkmilchaufbereitung: