Der Einspül-Vortex zum Anmaischen von Pulveraktivkohle ist eine Zusatzaurüstung für Ansetzbehälter, die den Problemen beim Einrühren von Pulveraktivkohle entgegenwirkt und für eine intime, homogene Qualität der PAK-Maische sorgt.
Der Einspül-Vortex zum Anmaischen von Pulveraktivkohle ist eine Zusatzaurüstung für Ansetzbehälter, die den Problemen beim Einrühren von Pulveraktivkohle entgegenwirkt und für eine intime, homogene Qualität der PAK-Maische sorgt.

Eine Alternative zur Feststoff-Wasserstrahl-Pumpe ist das Einspülen der Pulveraktivkohle in den Misch/Vorratsbehälter mittels einer Befeuchtungseinheit, dem Einspül-Vortex zum Anmaischen von Pulveraktivkohle. Die Pulveraktivkohle-Dispersion kann in jeder gewünschten Konzentration erzeugt werden, der Wasserverbrauch des Einspül-Vortex wird in die Gesamt-Wasserbilanz der Ansetzeinheit eingerechnet.

 

 

 

 

Die Produktzufuhr kann über Siloaustrags- und Dosiersysteme, Big Bag-Entleerstationen, Sackeinschüttungen mit ZFP 500 und Kompaktdosierer erfolgen. Bei einer Steuerung der Dosierschnecken mittels Frequenzumrichter kann die Konzentration der PAK-Maische variabel gestaltet werden.

 

Funktionsweise Einspül-Vortex zum Anmaischen von Pulveraktivkohle

Ein Problem beim Handling von Pulveraktivkohle ist Vielen aus leidvoller Erfahrung bekannt:

Die PAK ist sehr volatil und lässt sich nicht wie andere Produkte ( z.B. Kalkhydrat ) einfach in einem Ansetzbehälter anrühren. Es kommt zu dem uns allen aus der Kindheit bekannten “Kaba-in-Milch-anrühren-Effekt”. Das Produkt lässt sich nicht anrühren, sondern bleibt an dem aus dem Milchglas (Ansetzbehälter) ragenden Teil des Löffels (Rührwerk des Ansetzbehälters) kleben.

Durch das vorherige Benetzen der Pulveraktivkohle wird dieses Problem einfach und elegant gelöst

 

Vorteile Einspül-Vortex zum Anmaischen von Pulveraktivkohle
  • Günstige und zuverlässige Lösung als Zusatzausrüstung für Ansetzbehälter
  • Jede gewünschte Konzentration der PAK-Maische möglich
  • Abzug mittels Pumpenstationen möglich
  • Keine Staubemission
  • Homogene Suspension
  • Produktzufuhr durch alle Sodimate-Dosiersysteme
  • Anpassbar an alle Sodimate-Ansetzbehälter
  • Kein zusätzlicher Energiebedarf