Kalkmilch Ansetzbehälter
Kalkmilch Ansetzbehälter mit Kalk-Injektor ID

Kalkmilch Ansetzbehälter für Kalkhydrat kommen bei Kalkverbrauchsmengen von ca. 100 – 600 Tonnen/Jahr zum Einsatz. Bei höheren Verbrauchsmengen empfiehlt sich aus wirtschaftlichen Gründen der Einsatz einer Kalklöschanlage auf Basis von Branntkalk (Weißfeinkalk, CaO)

Die Kalkmilchanlage wird je nach Kundenwunsch für den chargenweisen oder kontinuierlichen Betrieb ausgelegt. Um eine bedarfsgerechte Lösung anbieten zu können, werden die Behälter auf der Basis Ihrer Angaben optimal individuell konzipiert:

  • Kalkverbrauch, gewünschte Abzugsleistung der Kalkmilch
  • Bevorratungsdauer Kalkhydrat
  • Kalkmilchkonzentration
  • Dosiergenauigkeit
  • Bevorratungsdauer Kalkmilch sowie Puffervolumen Kalkmilch
  • Redundanz-Vorgaben
  • Optional Behälter in Stahl oder Edelstahl

Funktionsweise Kalkmilch Ansetzbehälter für Kalkhydrat:

Der Kalk wird in einem Silo, BigBag, Sackaufgabebehälter gelagert und über ein Sodimate Austrags- und Dosiersystem sowie einem Sodimate-Injektor unter Zugabe von Wasser in den Rührbehälter dosiert, dort unter ständigem Rühren mit Wasser vermischt und so zur Kalkmilch aufbereitet.

Die Behälter sind standardmäßig aus schwarzem PEHD gefertigt und mit einem Rührwerk, einer Wasserdosiertafel mit Magnetventilen sowie mit einem Pumpenabzugs- und einem Entleerstutzen ausgerüstet. Das Rührwerk arbeitet 24 Stunden, dadurch werden Ablagerungen im Behälter vermieden. Die Ansetzbehälter haben je nach Größe 1 – 3 Strömungsbrecher, unabdingbare Elemente zur Erzeugung einer guten Homogenität der Lösung.

Optische Niveauanzeige aus gut sichtbar angebrachten PVC-Klarsichtrohr mit Schwimmer, Niveaumessung mit 3-4 Schaltpunkten ( bistabile Wechselkontakte )

  • Sehr hoch – Niveau  = Überfüllsicherung
  • Hoch – Niveau  = Abschaltyklus = Stop Produkt / Wasserzufuhr
  • Tief – Niveau = Anfahrzyklus = Start Produkt / Wasserzufuhr
  • Sehr tief – Niveau  = Trockenlaufschutz Rührwerk

Alternativ kann die Niveaumessung je nachdem durch Ultraschall, Radar, konduktive Grenzwertelektroden durchgeführt werden.

Bei der volumetrischen Dosierung wird das Verhältnis zwischen Kalkhydrat und Wasser durch die Drehzahl der Dosierschnecke sowie dem momentanen Durchfluss des Ansetzwassers eingestellt.

Optional kann der Ansatz ebenfalls durch gravimetrische Dosierung erfolgen. Hierbei wird zuerst die für einen Ansatz notwendige Menge Wasser und anschließend Kalkhydrat in den Ansetzbehälter eingewogen. Die so chargenweise hergestellte Kalkmilch mit exakter Konzentration wird anschließend in einen Pufferbehälter zur kontinuierlichen Entnahme gepumpt.

Vorteile Kalkmilch Ansetzstation für Kalkhydrat:
  • Bedarfsgerecht modulierbarer Behälter in belieber Größe ab 500 Liter
  • Integration des Behälters innerhalb einer „schlüsselfertigen“ Gesamtanlage
  • 100% Staubfreiheit da hermetisch abgeschlossenes System
  • Speziell für Kalkhydrat optimierter Behälter,  für andere Produkte wie zum Beispiel Soda, Bentonit etc. optimierbar
  • Vernachlässigbarer Wartungsbedarf
  • Niedrige Investitionskosten

Broschüre Kalkmilch-Ansetzbehälter für Kalkhydrat