Anruehren von Kalkhydrat
Kalkmilch-Ansetzbehälter mit 2m³ Volumen inkl. Wasserdosiertafel sowie Kalk-Injektor ID

Anrühren von Kalkhydrat und Wasser in einen Kalklösebehälter. Der Kalk wird in einem Silo, BigBag, Sackaufgabebehälter gelagert und über ein Sodimate Austrags- und Dosiersystem sowie einem SODIMATE-Injektor in den Rührbehälter unter Zugabe von Wasser dosiert.

Die so erzeugte Kalkmilch ist ein effizientes und wirtschaftliches Mittel zur: Neutralisation von kommunalen oder industriellen Abwässern, der Einstellung von pH-Werten, der Flockungsbildung in der Schlammbehandlung sowie der Fällung von Schwermetallen und schädlichen Anionen.

 

Weiterhin finden sich Anwendungsbereiche sich in der Rauchgasreinigung, Kalkmilch wird hier im Nasswasch-Verfahren als Adsorptionsmittel verwendet.

Anlagen zur Kalkmilchherstellung aus Kalkhydrat kommen im Grunde genommen bei Kalkverbrauchsmengen von ca. 100 – 600 Tonnen/Jahr zum Einsatz. Demgemäß empfiehlt sich bei höheren Verbrauchsmengen  aus wirtschaftlichen Gründen der Einsatz einer Kalklöschanlage auf Basis von Branntkalk ( Weißfeinkalk,  CaO )

Die Anlage kann für den chargenweisen ebenso wie für den kontinuierlichen Betrieb ausgelegt werden. Um eine bedarfsgerechte Lösung anbieten zu können, werden die Ansetz-Behälter aufgrund der Basis Ihrer Angaben optimal individuell konzipiert:

– Kalkverbrauch, gewünschte Abzugsleistung der Kalkmilch

– Bevorratungsdauer Kalkhydrat

– Kalkmilchkonzentration

– Dosiergenauigkeit

– Bevorratungsdauer Kalkmilch / Puffervolumen Kalkmilch

– Redundanz-Vorgaben

– Optional Behälter in Stahl oder Edelstahl

 

 Sodimate konzipiert, liefert und installiert ihre Anlage zum Anrühren von Kalkhydrat: